Essen während des Ramadan – In Algerien ein Verbrechen!

5

Die Bewohner der Kabylei sind in ihrem Land bekannt für ihren in der Regel liberal gelebten Islam, weswegen sie unter anderem auch der Regierung ein Dorn im Auge sind. In der Vergangenheit hatten dort die meisten Restaurants während des Ramadan geöffnet. Kabylen berichteten, dass die Türe zwar nicht sperrangelweit offen standen, aber und auch die Vorhänge durchaus zugezogen waren, aber dennoch habe sich niemand daran gestört. Leben und Leben lassen war bisher ihre Devise.
Viele Kabylen und auch andere Algerier, finden die Tatsache, dass Essen in der Öffentlichkeit während des Ramadans eine Straftat sein soll lächerlich und empfinden es als Einschränkung ihrer Freiheit. Sie befürchetn, dass sie bald wie im Iran leben müssen. Selbst eine große Anzahl Moslems nimmt nicht am Ramadan teil. Sie sagen, nicht teilzunehmen ist eine Sachen zwischen mir und Gott und geht niemand anderen etwas an.

Andere sagen, dass Algerien der Verfassung nach ein islamisches Land ist und es deshalb angemessen sei, dass es verboten ist, während des Ramadan öffentlich zu essen.

Vom 1. August um 04:30 bis bis zum 30. August um 20:00 geht der Ramadan in diesem Jahr. Im Facebook wurde eine Gruppe mit dem Titel {contre l’interdiction de manger au ramadan } (gegen das Verbot während des Ramadan zu essen) gegründet. Die Diskussionen sind heiß, verzweifelt bis unverschämt-beleidigend. Es ist immer wieder erstaunlich, für wie selbstverständlich es einige Leute finden, dass niemand in ihrem Land essen darf, auch wenn diese Esser nicht muslimischen Glaubens sind. Menschenrechte scheinen eben alles andere als universal zu sein und mit den letzten beiden Sätzen habe ich dem Leser meine Meinung schon verraten.

Uns interessiert auch die Meinung unserer Leser. Wenn Sie Lust haben, dann posten Sie doch Ihre Meinung bei unseren Kommentaren unter diesem Artikel.

Uli Rohde

Link zur Facebookveranstaltung {contre l’interdiction de manger au ramadan}:
https://www.facebook.com/event.php?eid=144298358958419

5 KOMMENTARE

  1. Als Algerier möchte ich kurz Stellung nehmen zu dem Artikel.
    Das Thema “ Essen im Ramadan” oder “Sprache” oder “Religion” sind nur Symptome einer generellen Bestrebung:
    …..Der Betonung der “kalylischen” Identität und dem Wunsch nach einem Eigenständigen Staat für die „Kabylen“ um sich von der “unterdruckung” der Araber zu befreien……

    So oder so ähnlich sehen es die meisten, die Propaganda in diese Richtung machen, seinen es Evangelikaner (Missionare) oder radikale Araber hasser.
    Das interessante daran ist, das diese Bestrebungen (meist aus dem Ausland mit initiiert) von einer Minderheit der Kabylen unterstützt wird und schon gar nicht vom Algerischen Volk als ganzes!

    Nun ein paar Details….

    1) Das Wort Kabyle ist in diesem Sinne irreführend, da Millionen Algerier kabylischen Ursprungs sind, sich aber als Araber sehen, ich bin einer davon. Kabyle ist neben dem kulturellen, auch ein voelkisches wort, ein rassisches wort (und man sollte es in diesem Zusammenhang auch klar stellen) , um sich gegen andere abzugrenzen und diese auszugrenzen (Rassische Segregation)

    2) Wenn man der Ideologie folgt wird die Unabhaenigkeit angestrebt. Gut mit TIZI, BEJAIA und BOUIRA als mehrheitlich “kabylisch, ref zu punkt 1” bewohnte gebiete. Ja von was wollen die “kabylen den leben in wirtschaftlicher hinsicht? Oder wollen alle dann wie ihre Vorfahren nach Frankreich immigrieren um dort sich als billige Tagelöhner zu verdingen? Dies ist doch lachhaft!

    3) Auch wenn die “Kabylen” gegen die Araber (oder korrekter weise gegen den Rest des Algerischen Volkes) sein sollten in ihrer Mehrheit, warum haben sich diese dann an dem Unabhaenigkeits Krieg aller Algerier beteiligt? Viele Moujahidin sind Kabylen und stolz Algerier zu sein. Diese wurden sich im Grabe umdrehen, wenn sie nun diese oder andere Artikel lesen mussten. Nein Kabylen haben sich schon vor 1962 als Algerier gesehen und definiert.

    4) Wie will man eigentlich “Kabylen” und Algerier definieren (um noch einmal auf Punkt 1 einzugehen), wenn man auch den historischen Kontext mit betrachtet. Algerien besteht aus verschiedenen Stämmen wie zum Beispiel, Touareg, Mozabieten, Kabyeln, Chouia, Tuerken, Arabern, Roemern, etc….all diese Volker haben sich teils mehr teils weniger vermischt. Aber besonders mit Bezug auf Algier der Hauptstadt, dort gab es einen stehen Influx von “Kabylen” über Jahrzehnte oder Jahrhunderte (und diese mischten sich mit Arabern, Tuerken etc). Diese Menschen werden sich aber nicht in Ihrem Sinne “als Kabylen” definieren.
    1. Es sind Algerier
    2. dann “leute aus Algier”
    3. dann Araber
    4. und zu letzt teils kabylischen Ursprungs.
    Der Punkt ist das Million kabylischen Ursprungs sind, aber keinesfalls ihr Land verraten und einen eigenen “kabylischen” Staat gründen wollen!

    ….dies sind nur ein paar Punkte, die mir zu dem Thema einfallen……

    Statement…
    Nun ich glaube, wie die Mehrheit der Algerier, dass der Algerische Staat nicht perfekt ist. Aber kein Algerier den ich kenne wuenscht die eine Zersplitterung nach Staemmen, Regionen und Rassen!
    • Ein Staat fuer alle Algerier, eine freies Algerien fuer alle seine Menschen.
    • Ein wohlhabendes Algerien, das seinen Wohlstand verteilt.
    • Ein selbstbewustes und starkes Algerien, das seine Interessen durchsetzt besonders gegen den Westen.
    (Keine Missionare, Separatisten, und andere Ausbeuter….die an ihre Interessen denken und gegen das Wohl des gesamten Volkes handeln)

    Malik O.

    • Mich würde jetzt mal interessieren, was Ihr Kommentar mit dem obigen Artikel zu tun hat! Und wer hier die Rassisten sind, die Kabylen, die gern Kabylen sind und bleiben wollen, oder die Leute, die aus allem einen arabisch-algerischen Einheitsbrei machen wollen. Sie tun ja geradezu so, als ginge es hier um Unabhängigkeit und nicht um Autonomie… Und eigentliich ist meines Wissens jeder MAK-Anhänger ein Föderalist und kein Independentist, aber mit einer Bananenrepublik wie Algerien ist eben nicht gut Kirschen essen und schon gar nicht über Föderalismus zu diskutieren. Algerien ist eine französische Reisbrett-Konstruktion… und kein natürliches Gefüge.
      Die Kabylen haben im Algerienkrieg gekämpft, weil sie keine Ahnung hatten, dass sie nach der Unabhängigkeit vom algerischen Staat derart um ihre Kultur betrogen werden… viele wünschten sich darauf hin doch die Frenchies wieder zurück… aber was solls.
      Können Sie hier bitte als Algerien Kenner auch erwähnen, dass man früher mit einem berberischen Tifinagh-Alphabet in der Tasche eingesperrt werden konnte. das es Zeiten gab, in denen es verpönt war Kabylisch zu sprechen?
      Sie sind ja genau die Sorte Leute, mit denen wir Kabylen jeden Tag kämpfen… die mich um meine Kultur betrügen – guten Tag!

      Kahina L.

      • Ich habe in etwa das gleiche gedacht als ich den Artikel von Malik las. Zu 20% hat er sicherlich auch Recht. Der Rest ist aber einfach falsch.

        Ich sehe mich, obwohl ich durch und durch Kabyle bin, als Algerier und stehe auch jeweils voll dazu. Nun zu den Punkten:

        1) Wenn man kabylischen Ursprungs ist und sich als Araber sieht liegt man faktisch falsch. Mir persönlich ist es egal als was man sich sieht. Man kann auch kabylischen Ursprungs sein und sich als Deutscher sehen aber es stimmt einfach nicht ganz. Kurz zur Geschichte: Die Kabylei war schon in phönizischer Zeit, also vor der Zeitenwende besiedelt. Eine Unterwerfung der berberischen Bevölkerung fand dabei genauso wenig statt, wie später zu Zeiten der römischen bzw. arabischen Eroberer. Erst 1857 konnte die Kabylei durch die Franzosen besetzt werden. Es ist weder ein enormer Vorteil oder Nachteil ein Kabyle zu sein, lediglich ein Fakt.

        2) Von was wollen die Kabylen in wirtschaftlicher Hinsicht leben? Was soll diese Frage? Ganz Algerien ist wirtschaftlich gesehen miserabel. Auch wenn über 100 Milliarden an Gasexporten eingenommen wurde liegt die Wirtschaft am Boden. Gerade deswegen wollen viele Kabylen UND ARABER nach Frankreich immigrieren. Das ganz hat 1. überhaupt nichts mit dem Artikel zu tun und 2. was willst du damit sagen?

        3) Die Kabylen wollten genau so wie die Araber ein unabhängiges Algerien. Ich bin kabyle und bin nicht gegen die Araber. Ich mag jeden genau so wie ich jeden Kabyle mag. Und nun stellst du die Frage wieso die Kabylen im Unabhängigkeitskrieg dabei waren? Ich kenne Leute die sich bei deiner Argumentation ebenfalls im Grabe umdrehen würden.

        4) Der dritte und vierte Punkt ist einfach falsch und mein Artikel sowie alle meine Verwandten und Bekannten können dies bestätigen.

        Aber mach dir nichts draus. Man kann nicht immer 100% Recht haben. Der Artikel zum Verbot des Essens während dem Ramadan finde ich interessant geschrieben. Hut ab.

  2. Ramadan schadet mehr Gesundheit als Heilung mittel, wie Islam gläubiger betrachtet, aber ohne minimal wissen Beweisung.
    Es ist nur rituell mehr nicht, nach dem 30 Tagen ramdan kommt kleine fest und Kinder freut sich darüber(aid tamachtuht), damals in Kabylai, wenn jemanden kein bock auf diesem Rituell und erwischt (nicht ramadanieret), wird mit kleinem Stein geworfen.

    • je pense que tu as raison chacun pour sois et dieux pour tous , on vit dans un pays moderne mais helas les gens devient racistes et hypocrites pas plus

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here