Tamazight als offizielle Sprache in Marokko?

1

In seiner Rede am 9. März 2011, kündigte der marokkanische König Mohamed VI die Einrichtung eines beratenden Ausschusses, um die Verfassung zu reformieren. Seine Rede hatte den Demokraten Hoffnung gegeben. Unter ihnen sind die Masiren (Berber). Hier geht es immer noch um die Frage nach ihrer Identität und Sprache:

„Die Vielfalt der marokkanischen Identität wird vereint und bereichert durch die Vielfalt ihrer Nebenflüsse, im Herzen steht der Amazigh, das gemeinsame Erbe aller Marokkaner.“
(«La pluralité de l’identité marocaine unie et riche de la diversité de ses affluents, et au cœur de laquelle figure l’amazighité, patrimoine commun de tous les Marocains.»)*

Wie soll man diesen Hinweis auf die Identitätskonflikte, die bezeichnend sind für Marokko, wie auch für Algerien, interpretieren?
Wird der König wirklich soweit gehen – wie von den Berbern gefordert – gehen, und das Tamazight (eine Berber-Variante) zur weiteren Amtssprache neben dem Arabischen machen?

{{Zwei Amtssprachen für Marokko?}}

Es sieht für die Zukunft beinahe so aus, als werde es in Marokko zwei Amtssprachen geben. Diese Auskunft ist aber mit Vorsicht zu genießen, denn in letzter Sekunde kamen ein paar islamistische Parteien, die sich mit aller Gewalt gegen das Tamazight als Amtssprache einsetzen. Sie sind der Meinung, die Einführung des Tamazight als weitere Amtssprache für Marokko zu einer tiefen Spaltung der marokkanischen Bevölkerung, mit schweren Folgen führen würde.

Am 12. Juni wurde bereits ein Verfassungsentwurf vorgelegt, der allerdings noch darauf wartet freigegeben zu werden. Mit der Offizialisierung soll die kulturelle und sprachliche Vielfalt Marokkos bewahrt werden.

Für Ouammou Abdellatif, Mitglied der PPS (Partei des Fortschritts und des Sozialismus), ist „die vorgeschlagene neue Verfassung ein historischer Schritt zur Demokratisierung des politischen Lebens […] die Formalisierung des Tamazight ist eine großartige Nachricht für alle Marokkaner. Es wird die Öffnung zur Rechtsstaatlichkeit zu beschleunigen. “

«le projet de la nouvelle Constitution offre une avancée historique vers la démocratisation de la vie politique marocaine […] l’officialisation de tamazight est une grande nouvelle pour tous les Marocains. Elle permettra l’accélération de l’ouverture vers un Etat de droit.»*

Die Mehrheit der politischen Parteien befragt unterstützt aber die Formalisierung des Tamazight.

{{Ein politisches Erdbeben}}

Die Aktivisten wollen nicht verfrüht den Sieg ausrufen, aber sie wissen genau, dass sie ein Erdbeben in den Ländern Nordafrikas auslösen.

Meryem Demnati, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Royal Institute of Amazigh Kultur (IRCAM), meint, mann müsse erst einmal den genauen Wortlaut abwarten, bevor wir uns verfrüht freuen. Gerüchten zu Folge steht im Entwurf der neuen Verfassung geschrieben: „Arabisch ist die offizielle Sprache Marokkos und wird von Tamazight gefolgt.“ „Wenn sich diese Hierarchie bestätigt, werden wir den Entwurf ablehnen.“

Demnati will eine echte Förderung der masirischen Sprache und Kultur in Marokko.
Bisher waren viele Umsetzungen irgendwelcher Beschlüsse unzureichend. So berichtete Tamurt.info über das Radio-Tamazight aus Marokko. Sie will Tamazight neben dem Arabischen für alle Marokkaner in der Schule umsetzen.

„Meryam Demnati vom IRCAM: „Sie tun so, als würde unsere Sprache nur in den Bergen gesprochen und sie haben vergessen, dass Casablanca die größte berberisch sprechende Stadt des Landes ist!“

Die Formalisierung dieser Sprache ist der Höhepunkt eines langen Kampfes, der seit Jahrzehnten in Marokko, wo die Mehrheit der Bevölkerung berberisch ist gedauert hat. In allen Ländern des Maghreb wird ein und derselbe Kampf ausgefochten. Nach der Thronrede vom 9. März tritt die {Bewegung des 20. Februars} verstärkt auf den Plan und hat ihre Internetpräsenzen und Kontakte intensiviert.
Meryem Demnati sagt weiter: denken Sie daran:

„Wir haben ihnen gesagt, dass, wenn sie die geforderte Formalisierung (des Tamazight (Anm. d. Red.)) vergessen, dass wir uns als kolonisiert betrachten und dann werden wir sie in die Verantwortung nehmen.“

Die marokkanischen Berber werden nicht länger mit ansehen, dass ihre Muttersprache in Marokko als Fremdsprache abgetan wird.

Alle warten gespannt – besonders der Nachbarstaat Algerien.

Alle Marokkaner warten gespannt auf die neuen Gesetzesentwürfe und nicht nur die Marokkaner, sondern auch die Algerier, die seit über sechs Jahrzehnten mit den gleichen Problemen kämpfen. Seit 2002 ist die kabylische Sprache Nationalsprache – ein fragwürdiger Status, der im Grunde nichts änderte. Weiterhin wird der gesamte Unterricht an Schulen auf Arabisch abgehalten. Berberisch wird jetzt dafür in einigen Landesteilen wie als Fremdsprache unterrichtet. Alle Dokumente, Gerichtsverhandlungen und andere Dinge im öffentlichen Sektor sind arabisch. Es war ein bedeutungsloses Entgegenkommen, um den Westen ruhig zu stellen.

Die Bekanntmachung und die Diskussion ist für Freitag den 17.06. angesetzt.

von Brahim Ubaha (Marokko) und Uli Rohde (Deutschland)

*http://www.slateafrique.com/2605/maroc-mohamed-vi-tamazight-reforme-berbere

1 KOMMENTAR

  1. Marokko im Jahr 1956, hat Französisch Macht herschafft zu halb (Samstag und Sonntag sind stille tagen ) Islamisch arabisch absolute Monarchie übergegeben, genau so in Algerien im Jahr 1962, aber andres verlauft(nach blutige Konflikt), sie hat auch direkt die Macht an die Händen von ben-billa(Prediger von Islam und arabisch Sozialismus) gereicht.
    {Tamzight} Chancen unter diesem Bedingungen waren sehr gering im gegen teil {{arabisch}} bekommt seine Titel meister ins gesamt nord Afrika.
    Nun Offizielle??????????????????

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here