Zum Weltfrauentag – Weltfriedenstag…

0

Was wissen wir schon?
Aber, was ich weiß ist, dass es in dieser Welt viele Frauen gibt, denen jeden Tag Unrecht widerfährt. Wäre es nicht zu schön, wenn wir gar keinen Weltfrauentag bräuchten, weil es allen Frauen gut ginge?

Ich war in – ich glaube, es war Jijel, einer Stadt an der Küste Algeriens. Es war ein heißer Tag. Ich wollte gern ein erfrischendes Bad nehmen an diesem fast leeren Strand. Ein Freund, der mich begleitete, hielt mich davon ab. Sieh nur, sagte er, die Frauen gehen hier nicht baden. Sie saßen in einem langem schwarzen Gewand und Kopftuch am Strand, während die Männer in Shorts im kühlen Nass Schnorchelten und Plantschten.

Ich traute meinen Augen nicht. Aus unerfindlichem Grund wurde ich traurig. Fragte mich, wer diesen Frauen gesagt hat, dass sie nicht auch im Badeanzug baden gehen könnten. Denken sie, dass Allah das von ihnen erwartet? Wenn ja, mag Allah die Frauen nicht? Vielleicht habe ich nicht das Recht das zu fragen.

Ich fing an zu weinen – einfach so.
Ich war traurig, dass Frauen denken, dass irgendein Gott sie nur lieben könnte, wenn sie sich genau so verhalten, wie sie es eben taten. Das ist ein hoher Preis, oder nicht?
Auf dem Boden sah ich einen kleinen Sandstein, den ich aufhob und in meiner Tasche verschwinden ließ. An diesem Tag und mit diesem Stein in der Tasche schwor ich mir, etwas für die Frauen zu tun, denen es nicht so gut geht, wie mir. Wenn eine Frau sich für eine Verhüllung irgendeiner Art entscheidet, dann respektiere ich das, wenn sie es aus freien Stücken macht und mit dem Wissen, warum sie es tut.
Dieser Stein, der auf meiner Komode liegt, erinnert mich jeden Tag an mein, mir selbst gegebenes, Versprechen.

Es kann und muss und soll nicht jede Frau eine Feministin sein. Was bedeutet es überhaupt eine Feministin zu sein? ich denke, dass dieser Terminus für unsere Gesellschaft neu geprägt werden muss, denn eine Feministin ist kein abschreckendes Ding, sondern richtig verstanden und gelebt – eine Bereicherung für Frau und Mann! Nichts ist so schwer zu verstehen, wie Gleichberechtigung, denn unsere eigenen Geschlechterbilder sind tief in uns verwurzelt. Man kann sie nie ganz abschütteln, sehr wohl aber darüber reflektieren.

Ich habe den frommen Wunsch, dass es allen Frauen – egal wo sie leben – am heutigen Tage gut geht. Eigentlich habe ich den Wunsch, dass es ihnen immer gut geht und auch den Männern soll es gut gehen, auch am Weltfrauentag – wir arbeiten dran! Und am Weltfrieden, an dem arbeiten wir auch. Unser Ziel sollte klar sein!

Das Tamurt.info Redaktionsteam wünscht allen Frauen einen schönen 103. Weltfrauentag und Weltfriedenstag!

Möge Friede auf Erden regieren!

Ihre Uli Rohde

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here