URK-Vorschläge für eine « Nationale Kabylische Konferenz“

0
URK
URK

KABYLEI (TAMURT) – Die Kabylei liegt in Nord-afrika. IhreFläche beträgt 30 000 Km2 und wird von 10 Millionen Menschen bewohnt. Im Norden wird das Land durch eine Küste von 150 Kms vom Mittelmeer begrenzt und im Süden von de Bergkette Jerjer von Tanezruft (Sahara) getrennt. Die wechselnde Schönheit der Berge verschneit bis in den Monat April, die fertilen Ebenen, die Ressourcen an Wasser, machen aus der Kabylei die „Schweiz“ Nord-Afrikas. Der Tourismus und nicht zuletzt das Potential an Bodenschätzen könnten den wirtschaftlichen Reichtum des Landes darstellen.

Das größte Gut, das die Kabylei besitzt, ist ihre Jugend. Aufgrund der fehlenden sozialen Perspektiven, der
unternehmerischen und Meinungs-Freiheit, wird sie durch viele Länder wie Canada, Frankreich und Algérien
angezogen. Die Machthaber Algeriens verwalten die Kabylei wie eine Kolonie. Sie schränken, wie eine
Besatzungsmacht, viele Entwicklungsprojekte in der kabylischen Gesellschaft ein. Alle kabylischen Akteure
der Politik sind sich über die negativen Machenschaften der algerischen Regierenden in der Kabylei einig.
Entgegen aller destruktiven algerischen Maßnahmen gegen die kabylische Nation, kann diese auf eine alte
republikanische Tradition zurückgreifen: „Tajmaat“. Das Schicksal dieser staatenlosen Nation wird durch
ihren starken Existenzwillen diktiert. Bestimmt ist der Pluralismus eine Quelle von Kontroversen und sehr oft
hemmend. Das Kabylische Volk muss sich aber entscheidend den Löwensprung leisten, um seinen
vergangenen strategischen Fehlern ein Ende zu setzen. Nur so kann es seine Unterwerfung vermeiden.
Große Teile unserer Sprache, unserer Kultur und unserer Identität gehen jeden Tag verloren. Sie werden durch
die Arabisierung wie mit einer Dampfwalze vernichtet. Dies beschleunigt zwangsmäßig die Entwurzelung
unsere Gesellschaft. Die Zeiger stehen kurz vor zwölf. Die Gefahr des Aussterbens des „Taqvaylit“
(kabylische Sprache) steht unmittelbar bevor. Die Folgegeneration ist völlig arabisiert. Das
Verantwortungsbewusstsein verlangt eine Notreaktion.

Wir können uns das Warten auf den Demokratisierungsprozess Algeriens durch die FFS- und RCD- Parteien,
das Erlangen der Autonomie durch die RPK oder der Souveränität durch AKAL oder auch die Unabhängigkeit
durch die Bewegungen MAK-ANAVAD et URK nicht leisten.
Die URK hat zu einer nationalen Konferenz am 25.10.2021 aufgerufen. Wie wiederholen unseren Appel nun
mit unseren Vorschlägen, in der Hoffnung, dass die anderen Bewegungen das gleiche tun.
Die kabylischen Parteien oder die Bewegungen zu vereinen oder zu koalieren ist nicht Gegenstand dieses
Appels. Es geht mehr um eine Plattform, auf der ein Konsensus über eine Vielzahl von Analysen, Vorschlägen,
Aufforderungen und Art der gemeinsamen und Notaktionen eruiert soll. Es ermöglicht selbstverständlich
jedem, seine Bewegungs- und Entscheidungsfreiheit für seine eigene Vorhaben zu behalten. So kann jeder
gegenüber seinen Mitgliedern und Sympathisanten die Glaubwürdigkeit verstärken und aufrechterhalten.

A. Unsere Verpflichtungen als politische Verantwortliche und Militante der Kabylischen Lage
1. Anwendung des « Taqvaylit » so oft wie möglich bei unseren Aufgaben.
2. Förderung aller kompetenten Menschen zu Verantwortungspositionen, die die kabylische Sprache in Schrift beherrschen.
3. Anerkennung vom gegenseitigen Respekt, vom Recht auf persönliche Vielfalt und Meinungsfreiheit.
4. Benutzung einer pädagogischen Tugend zwecks Beibehaltung des kontinuierlichen Engagements für zukünftige Generationen.
5. Ermutigung der Freiwilligen, die Kabylisch in den Sozialmedien, im Fernsehen und in den Vereinen unterrichten.
6. Unterstützung von Schriftstellern insbesondere derjenigen, die Zeichentrickbücher (Comics) verfassen.

B. Koordinierung und Erfassung von gemeinsamen Aufforderungen. Durch das Verbot der Anwendung und Generalisierung unserer Sprache, muss sie den Machthabern deshalb stets vor Augen geführt werden. Es geht um eine Plattform von gemeinsamen Aufforderungen, gelistet wie folgt:
1. Generalisierung des „Taqvaylit“ von der Vorschule bis zu höheren Schulen und Universitäten. Heute ist „Taqvaylit“ in Vorschulen verboten und lediglich 8% der Grundschüler werden damit unterrichtet.
2. Kabylisierung der gesamten Verwaltung in der Kabylei (Rathäuser, Kreisstädte, Departments etc.)
3. Erstellung aller offiziellen Dokumenten auf „Taqvaylit“ (Stammbuch, Gesundheitsheft, Personalausweis, Führerschein, Reisepass, etc.)
4. Kabylisierung der Landschaft (Umgebung): Straßen- und Anzeigenschilder, Schaufenster von Geschäften und von öffentlichen und privaten Gebäuden.

C. Koordinierung und Erfassung von gemeinsamen Aktionen unser Volk erwartet, dass seine Grundrechte bezüglich seiner Sprache und Identität erfüllt werden. Folgende Aktionen können vereint durchgeführt werden:
1. Organisation von beschränkten (eintägigen oder einwöchigen) Streiks im Bereich der
Schulbildung. Dies ermöglicht, Druck auf die Machthaber auszuüben ohne
Nachteile auf die zukünftige Bildung unserer Kinder hervorzurufen.
2. Organisation von zeitlich beschränkten Streiks im Bereich des Verwaltungssektors wie
in den Departments, Kreisstädten und Rathäusern.
3. Verstärkte Einführung des „Taqvaylit“ in der Computertechnik und Datenaustausch.
4. Reorganisierung der laufenden pazifistischen Demonstrationen „Amussu“, um das
Bewustsein des kabylischen Volks wach zu halten.
5. Vereinheitlichung der Plakate im Sinne von gemeinsamen Aufforderungen Jeder Bewegung und engagierten Politikern steht es frei ihre eigenen Vorschläge einzubringen. Sie können diese bei der endgültigen Konferenz in der Kabylei , anhand von Zoom oder anderen digitalen Kommunikationsmitteln vortragen.
Die als Meinungsmacher bekannten kabylischen Politiker und die Abgeordneten, die an diesem Projekt interessiert sind, werden zwecks Bereicherung von Meinungsaustausch eingeladen.

D. Schlussfolgerung
Ich möchte diese Angelegenheit ausnutzen, um die kabylische Mittelschicht (Ingenieure, Ärzte, Techniker, Private Operateure, Händler, etc.) aufzurufen sich im politischen Bereich zu engagieren. Es wird dadurch den künftigen Generationen geholfen, ihre Zukunft besser zu meistern. Die Last darf nicht auf einzeln Schulter rufen wie auf denen der Arbeitslosen.
Ergebnisse werden vom kabylischen Volk erwartet, um die Hoffnungslosigkeit bei unserer Jugend, die vom Integrismus oder von Auswanderung angezogen wird zu beenden. Auch alle Völker Tamazghas (Nord-Afrika) und Europas werden uns beistehen, wenn sie sehen, dass wir gut organisiert sind.
Die Würde, die Freiheit, die Menschenrechte, die Laïzität, die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, die soziale Gerechtigkeit, die wirtschaftliche Entwicklung können nur erzielt werden, wenn wir unsere Grundrechte mit unserer Sprache, Identität und unserer Kultur auf dem Boden den wir von unseren Ahnen geerbt haben, frei ausüben.

Text von Yuva DAHDAH secrétaire général de l’URK, frei übersetzt von Masin Ammour

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here