Freitag, Juli 1, 2022

Jahresarchive: 2015

Die DKF e. V. lädt ein zur Yennayerfeier – Berberneujahr 2966 in Freiburg (deutsch-französische Grenze)

Freiburg (Tamurt) - In diesem Jahr läd die Deutsch-Kabylische-Freundschaft e.V. (DKF) zu Yenneayer 2966 ein , am 23 Januar 2016 in Freiburg, nahe der Deutsch-französischen Grenze.

Brief an Amnesty International "Stilles Töten der imazighischen Völker in Algerien"

Erstaunlicherweise hat die deutsche Öffentlichkeit keine Kenntnis über das aktuelle Geschehen in den Gefängnissen Algeriens genommen.

Die Kabylische Fahne bei G7

MÜNCHEN (Tamurt.info) - Anlässlich des G7-Treffens auf Schloss Elmau fand bereits gestern eine gewaltige Gegendemonstration in München statt. Man spricht von 50.000 Personen, die ihr NEIN zu sozialen Ungleichheiten und einer ungerechten Verteilung des Reichtums zum Ausdruck bringen.

Vernichtung der Sprache der Kabylen… ein Genozid?

KABYLEI (Tamurt) - Die Kabylen leider immer noch ohne eigenen Staat, werden seit 1962 von den Araboislamisten aus Algier kolonisiert. Ist die Vernichtung der Sprache...

35 Jahre masirischer Frühling – Der DKF feiert in Prag

DEUTSCHLAND (Tamurt) - Seit langer Zeit führen die Kabylen einen pazifistischen Kampf für demokratische, sprachliche und kulturelle Rechte – für Menschenrechte - in ihrem "eigenen" Land.

Deutsch-Marokkanisches Forum in Agadir

Agadir / Marokko: Die deutsch-marokkanischen Beziehungen gehen in die Geschichte weiter zurück und werden mehr und mehr verstärkt und vertieft. In den letzten Jahren pflegt Deutschland seine Beziehungen mit vielen Ländern und Kulturgemeinschaften und versucht, ihre Sprache und Kultur zu fördern und zu verbreiten. Zwischen Deutschland und Marokko gibt es eine Zusammenarbeit in vielen Bereichen und somit auch einen kulturellen Dialog. Diesen möchte das deutsch-marokkanische kulturelle Forum fördern und vertiefen.

"Neutralität" wird sie das Unwort des Jahres 2015?

BERLIN (Tamurt) - Neutralität und Journalismus - Am 8. Januar veröffentlichte die Tagesschau auf ihrer Homepage "Nous sommes CHARLIE" des ersten Chefredakteurs von ARD-aktuell Kai Gniffke:

Wer befürwortet die gestrigen Anschläge auf Charlie Hebdo?

PARIS (Tamurt) - Für den regelmäßigen Tamurt.info-Leser dürfte dies allerdings keine allzu große Überraschung gewesen sein. Wir warnen nicht erst seit gestern vor Islamisierung und intoleranten Islamisten, die auch für Deutschland eine Gefahr darstellen könnten. Und um es noch einmal klarzustellen: Wir unterscheiden zwischen Islam und Islamismus und die meisten Schreiber dieser Zeitung sind entweder selbst Muslime oder haben zumindestens muslimische Eltern und andere Familienangehörige und Freunde - aber sie sind eben moderat! In der Regel berichteten wir in diesem Zusammenhang mit der Kabylei in Algerien, die schon lange unter diesem Phänomen leidet - aber keiner will es hören.

Charlie Hebdos Mörder sind identifiziert

Es ging schneller als erwartet, dass die vermummten Täter des Attentats auf die Charlie Hebdo Redaktion von heute Morgen identifiziert wurden. Auf dem Place de la République ehren zum gleichen Zeitpunkt tausende Pariser die Opfer des heutigen Attentats.

"Wir haben den Propheten Mohamed gerächt, wir haben Charlie Hebdo getötet!"

Heute am 7. Januar fand eine Attentat in Paris statt, dass eher einer Hinrichtung gleicht. Es ist nicht das erste Attentat auf die Redaktion des Pariser Satiremagazins Charlie Hebdo. Erinnern wie uns an den November 2011, als die Redaktion Ziel eines Anschlages mit einem Molotowcocktail wurde.
- Advertisment -

Most Read